Neuigkeiten über LeanIX

LeanIX und „Rethink! IT“ veröffentlichen Studie über die Nutzung von Künstlicher Intelligenz

  • Umfrage zeigt: Kundenservice ist und bleibt der Hotspot für Künstliche Intelligenz
  • 71% der Unternehmen planen Intensivierung der Nutzung von Künstlicher Intelligenz
  • Studie unter mehr als 140 hochrangigen IT-Entscheidern von führenden europäischen Unternehmen identifiziert Hürden bei der Einführung

Bonn/London, 25. April 2017 - Das Bonner Start-up LeanIX hat in Zusammenarbeit mit „Rethink! IT Europe“, der führenden IT-Veranstaltung in ganz Europa, eine Studie zur Nutzung von Künstlicher Intelligenz veröffentlicht. An der Befragung nahmen über 140 hochrangige CIOs und IT-Entscheider führender europäischer Firmen teil. Ziel war es eine aussagekräftige Antwort auf die Fragen zu bekommen, inwieweit Künstliche Intelligenz (KI) bereits in der alltäglichen Praxis adaptiert und angewendet wird, ob Unternehmen die Einführung von KI planen und welche Hürden bei der Implementierung gemeistert werden müssen.

„Künstliche Intelligenz könnte das Beste sein, was der Menschheit jemals widerfahren ist – oder das Schlimmste“, so die Auffassung des renommierten Wissenschaftlers Stephen Hawking. Die Studie von LeanIX und „Rethink! IT Europe“ zu diesem Thema präsentiert bemerkenswerte Ergebnisse.

So verwenden 33 Prozent der befragten Unternehmen derzeit keine KI-Technologie und planen auch keine Implementierung. Genauso viele Befragte gaben an, mit den Planungen begonnen zu haben und auch erste KI-Prototypen getestet zu haben. Weitere 23 Prozent planen und 11 Prozent nutzen sogar derzeit schon Künstliche Intelligenz. Dies zeigt, dass fast zwei Drittel der Studienteilnehmer den Einsatz von KI befürworten. Darüber hinaus wollen über 70 Prozent die Nutzung von KI in diesem Jahr sogar noch intensivieren.

„Das Ergebnis ist eindrucksvoll“, so André Christ, Gründer und Co-CEO von LeanIX. „Die Unternehmen gaben vor allem die steigende Automatisierung von Prozessen, vorhersehbare Wartungsarbeiten, neue Geschäftsmodelle und Fehlerreduktion als ausschlaggebende Vorteile der KI-Technologien an.“

Warum planen also ein Drittel der führenden europäischen Unternehmen zukünftig nicht mit KI? Die Studie identifiziert die größten Hindernisse für die Einführung von KI-Technologie als mangelndes Wissen oder fehlende Experten (41%), Komplexität des Themas (28%), festgefahrene interne Abläufe (21%) und bremsende Prozesse (3%).

Die Unternehmen, die bereits KI implementiert haben, haben sich dabei vor allem auf sechs Kernbereiche fokussiert und planen weitere Intensivierungen. So haben 30 Prozent der befragten Firmen Künstliche Intelligenz vor allem im Bereich des Kundenservice angewandt. 37 Prozent planen in absehbarer Zukunft genau in diesem Bereich KI-Technologie zu implementieren. Erstaunlich: Nur 7 Prozent nutzen KI für ihre Sales-Abteilung. Allerdings planen 15 Prozent der Unternehmen dies kurzfristig zu ändern.

„Die Studie mit LeanIX hat bewiesen, dass die führenden europäischen Unternehmen stark auf Künstliche Intelligenz setzen und dies sogar noch in diesem Jahr intensivieren wollen“, so Taz Shariff, Chief Conector und Co-Founder UK von We.CONECT, den Organisatoren der „Rethink! IT Europe“.

Insgesamt stehen 82 Prozent der Befragten dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz positiv gegenüber und haben zum Teil KI schon in den Geschäftsabläufen implementiert, um die Prozesse zu optimieren. Lediglich 14 Prozent befürchten großen und unkontrollierbaren Schaden durch den Einsatz von KI.

Über LeanIX

LeanIX bietet eine innovative Lösung für das Enterprise Architecture Management (EAM) als Software-as-a-Service in der Public-Cloud oder im Rechenzentrum des Kunden. Die web-basierte Plattform besticht gegenüber traditionellen Ansätzen durch eine intuitive Benutzeroberfläche, ein flexibles Reporting und offene APIs. Dadurch lässt sich LeanIX mit minimalem Trainingsaufwand schnell im Unternehmen einführen und nach kurzer Zeit Mehrwert generieren. Sowohl kleine bis mittlere als auch große Unternehmen aus verschiedenen Branchen vertrauen auf die Lösung, wie z.B. Axel Springer, Helvetia, RWE, Merck und Trusted Shops. Unabhängig von der Unternehmensgröße werden immer mehr Unternehmen als Kunden gewonnen, die bisher Berührungsängste mit dem Thema EAM hatten oder frustriert sind von schwerfälligen Tools. Gegründet wurde die LeanIX GmbH 2012 von Jörg G. Beyer und André Christ. Der Sitz der Gesellschaft befindet sich in Bonn mit einer Niederlassung in den USA, unterstützt von einem breiten Partnernetzwerk in Europa, Australien und Amerika.

Über We.CONECT

We.CONECT ist ein selbstständiges, inhabergeführtes Mittelstandsunternehmen mit Firmensitzen in Berlin und London. Als eines der leitenden Business-Information-Unternehmen entwickelt und bietet es B2B Digital Media, Business Information, Business Events und Business Communities an. Die Gründer Daniel Wolter, Henry Fuchs und Jörg Thinius profitieren alle von langjähriger Erfahrung in dem Bereich B2B und sind jeweils auf unterschiedliche Unternehmenskategorien spezialisiert. We.CONECT bietet seinen Kunden – globale Marktführer, Mittelstandsunternehmen und „hidden champions“ in der DACH-Region, Europa und den USA – ein umfangreiches Produktportfolio mit exklusiven Business Informationen, Communities, Eventserien und Plattformen an. Weitere Informationen finden Sie unter http://we-conect.com/.

schoesslers GmbH
Christopher Rust
+49 151 2389 2285
+49 30 55 73 05 15
christopher@schoesslers.com

LeanIX Logo & Photos

Weitere Pressemeldungen