DER ULTIMATIVE LEITFADEN ZU

SAP S/4Hana Cloud

SAP S/4HANA Cloud ist die SaaS-Version des SAP S/4HANA ERP-Systems und läuft auf der In-Memory-Datenbank SAP Hana. SAP S/4HANA Cloud erlaubt es den Anwendern unter anderem virtuell, schneller und „in Echtzeit" auf ihre Daten zuzugreifen und Prozesse zu beschleunigen.

Was ist die SAP S/4HANA Cloud?

SAP S/4HANA Cloud ist die SaaS-Version des SAP S/4HANA ERP-Systems. Bei SAP S/4HANA handelt es sich um eine Suite mit integrierten Geschäftsanwendungen, die die bedarfsgerechte Planung von Unternehmensressourcen ermöglichen. Mit SAP S/4HANA Cloud steht diese Suite auch als Cloud-ERP-Software zur Verfügung.

Als das „intelligente ERP-System der neuen Generation“ kam die SAP S/4HANA Cloud zum ersten Mal im Februar 2017 auf den Markt. Mit einem ERP-System als cloudbasierte Software-Version stellt der Anbieter Unternehmen eine Lösung bereit, die nicht auf eigene Ressourcen wie interne Hardware, Datenbanken und IT-Expertise angewiesen ist. Anwender können ihre Abteilungen und Funktionsbereiche virtuell miteinander verknüpfen, ihre Geschäftsprozesse digitalisieren und sich so schneller an neue Entwicklungstrends anpassen.

Die SAP S/4HANA Cloud läuft auf der In-Memory-Datenbank SAP Hana. Diese Hochleistungsanalyseanwendung, die vor der SAP Cloud-Lösung nur in Kombination mit verschiedener Hardware verfügbar war, nutzt unter anderem künstliche Intelligenz, um riesige Datenmengen auszuwerten. Die In-Memory-Technologie der Entwicklungs- und Integrationsplattform erlaubt es den Anwendern unter anderem schneller und „in Echtzeit“ auf ihre Daten zuzugreifen und Prozesse zu beschleunigen – mit der SAP Cloud Platform funktioniert dies auch virtuell.  

2-Tier-Analytics-Overview

Abbildung 1: Die Integration von zweistufigen Szenarien für die Analytik mit der SAP Cloud Plattform | Quelle: SAP Blog

Was ist der Unterschied von SAP On-Premise und SAP Cloud?

Unternehmen, die sich für eine S/4HANA ERP-Lösung interessieren, haben die Wahl zwischen den Varianten S/4HANA Cloud und S/4HANA On-Premise. Beide Modelle basieren auf dem SAP Fiori Design-Konzept, das die Benutzererfahrungen vereinfachen und personalisieren soll. Während sie sich vom Funktionsumfang stark ähneln, unterscheiden sich die Varianten jedoch in ihrer Implementierung und Handhabung. Hier die grundlegenden Unterschiede zwischen der SAP Cloud- und On-Premise-Version:

Die gängige Variante der SAP S/4HANA Cloud fällt in die Kategorie Software-as-Service (SaaS). Das bedeutet, dass sich das ERP-System auf dem Server des Anbieters befindet und von diesem auch vollständig betrieben und gewartet wird. Neben der Standard-Cloud gibt es auch eine private Version in Form der SAP S/4HANA Enterprise Cloud (HEC). Bei dieser spricht man auch von Infrastructure-as-Service (Iaas), da der Kunde beim Dienstleister einen eigenen Server erhält. Obwohl es sich hier um eine private SAP Cloud handelt, wird das System trotzdem vom Anbieter gewartet.

Leverage Enterprise Architecture for SAP S/4Hana Migration

Bei der ERP-Lösung S/4Hana On-Premise nutzt der Kunde seinen eigenen Server, um die Anwendung zu hosten. Bevor er diese auf seiner internen Hardware implementieren kann, muss er sie zunächst in Form eines traditionellen Licensing-Modells erwerben. Bei S/4Hana On-Premise übernimmt der Kunde die Wartung und Entwicklung der Software selbst und verwaltet alle Bereiche einschließlich der Hana-Datenbank, Rechenzentren und Netzwerke. Dies kann mehr Flexibilität, aber auch einen größeren Aufwand bedeuten. Welche Updates oder Support-Packages benötigt werden, liegt ebenfalls im Ermessen des Kunden.

Was sind die Vorteile von SAP S/4HANA Cloud?

Die SAP S/4HANA Cloud bringt gerade für kleine und mittelgroße Unternehmen zahlreiche Vorteile mit sich. So fallen zum Beispiel viele technische oder finanzielle Voraussetzungen weg, die bei der Implementierung einer klassischen On-Premise-Lösung erforderlich wären. Aber was genau spricht für den Einsatz der SAP Cloud-ERP-Software?

Flexibles Abo

Durch das Abo-Modell wird für die Nutzung der SAP Cloud Platform eine monatliche Gebühr entrichtet. Diese ist an die Anzahl der Nutzer gebunden. Je nach Bedarf kann der Anwender Nutzer hinzufügen oder aus dem Abo herausnehmen. Zusätzliche Wartungskosten fallen jedoch nie an.

Schnelle Implementierung

Im Gegensatz zu einer On-Premise-Lösung lässt sich SAP S/4HANA Cloud schneller implementieren. Die vorgefertigte Plattform wird dem Anwender in einer Standardversion bereitgestellt, sodass keine eigene Programmierung nötig ist. Außerdem setzt die nutzerfreundliche Bedienoberfläche kein Vorwissen voraus. 

Effizienzsteigerung

Dank SAP Best Practices können Nutzer standardisierte, erprobte Abläufe und Verfahren für das Ressourcenmanagement übernehmen. Dies vereinfacht und beschleunigt Analysen und Geschäftsprozesse. Außerdem stehen industriespezifische Funktionen in Form von individuellen Roadmaps zur Verfügung.

Wartung und Support

Dank der SAP Cloud Platform müssen sich Kunden weder Sorgen um ihre Serverkapazitäten noch um die Instandhaltung der Software machen. Auch die Entwicklung und Betreuung neuer Produkte und Services sind dank integrierten Analyse-Tools sowie Konfigurations-, Preis- und Angebotsfunktionen mit geringem Aufwand möglich.

Schneller Innovationszyklus

Gerade für Kunden mit einem schnell wachsenden Unternehmen sind Flexibilität und Anpassungsfähigkeit wichtig. Die SAP S/4HANA Cloud bietet einen vierteljährlichen Innovationszyklus. Nutzer können von neuen Innovationen wie Machine Learning oder Predictive Analytics profitieren, sobald diese verfügbar sind.

Die wichtigsten Säulen von SAP S/4HANA Cloud’s intelligent

Das intelligente ERP-System basiert auf drei innovativen Technologien. Diese wurden von SAP entwickelt und ermöglichen, dass mit SAP S/4HANA Cloud eine unternehmensweite Prozessverbesserung erzielt werden kann und ein nahtloser digitaler Übergang gelingt. Die drei Säulen auf einen Blick:

SAP Digital Assistant

In SAP S/4HANA Cloud steht Nutzern ein virtueller Assistent zur Verfügung, SAP CoPilot. Durch den Einsatz künstlicher Intelligenz kann sich der Assistent auf den Anwender und dessen Rolle anhand von Kontextinformationen einstellen. Die natürliche Interaktion per Sprach- und Textbefehl erleichtert den Gebrauch der ERP-Applikationen und -Funktionen. 

SAP Machine Learning

Das integrierte Machine Learning in SAP S/4HANA Cloud ermöglicht es Anwendern, Aufgaben zu automatisieren. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn es sich um wiederkehrende Aufgaben handelt und sich durch die manuelle Ausführung Fehler ergeben könnten. Zudem bedeutet die Automatisierung eine enorme Zeitersparnis.

SAP Predictive Analytics

Dank der SAP Predictive Analytics in SAP S/4HANA Cloud lassen sich schnell fundierte Entscheidungen treffen. Das Analyse-Tool kann nämlich Ergebnisse bestimmter Aktionen voraussehen, indem es alle Daten berücksichtigt, die ihm zur Verfügung stehen. In Form von einzelnen Applikationen lässt sich das Tool an die Bedürfnisse und Anwendungsbereiche des Nutzers anpassen.

New Call-to-action

Was sind die größten Herausforderungen der SAP S/4HANA Cloud?

Im Jahr 2018 führte LeanIX zusammen mit PwC eine Studie durch, in der verschiedene Unternehmen zum SAP S/4HANA ERP-System befragt wurden. 65 Prozent der Befragten gab an, dass die Migration zu SAP S/4HANA ein wichtiger Teil ihrer digitalen Entwicklungsstrategie sei. Das ERP-System wird also nicht als bloßes Datenhaltungs-Tool angesehen, sondern als Triebfeder der digitalen Transformation, mit der sich Unternehmensmodelle und -prozesse vollkommen neu ausrichten lassen. Der Übergang zu S/4HANA ist jedoch mit einigen Herausforderungen verbunden.

Da SAP ab dem Jahr 2027 die Mainstream-Maintenance für seine bisherigen ERP-Lösungen einstellen will, müssen sich Unternehmen bereits jetzt auf die Migration zu S/4HANA vorbereiten. Laut Studie sind die größten Herausforderungen bestehende, komplexe IT-Landschaften, unsaubere Stammdaten und eigene Entwicklungen in ABAP, die mit S/4HANA nicht kompatibel sind. Auch uneinheitliche Unternehmensprozesse, die erst harmonisiert werden müssen, sehen die Befragten als große Hürde an. Des Weiteren existieren Bedenken, wenn es um die nötige Expertise und die Unterstützung von Stakeholdern geht.

Die Studie ergab außerdem, dass sich die meisten Unternehmen für die SAP Cloud Platform noch nicht bereit fühlen. 44 Prozent der Befragten gab an, dass sie eine On-Premise-Lösung bevorzugen, sich auf eine Migration zur Cloud aber vorbereiten wollen. Diese Zurückhaltung hat verschiedene Gründe: Einerseits wurde bereits in teure Hardware und die eigene IT-Infrastruktur investiert. Andererseits bietet SAP in seiner Cloud-Version einen abgespeckten, kleineren Funktionsumfang. Zudem nutzen viele Unternehmen bereits andere Cloud-Lösungen für verschiedene Geschäftsbereiche. Diese in ein neues ERP-Cloud-System zu integrieren stellt eine weitere Herausforderung dar.

Wie migriert man zur SAP S/4HANA Cloud?

Bei der Migration zu SAP S/4HANA haben Unternehmen zwei Möglichkeiten. Enterprise Architekten unterscheiden hier zwischen dem Greenfield- und dem Brownfield-Ansatz. Bei der Greenfield-Strategie wird das SAP-System komplett neu implementiert. Obwohl alle Daten in bereinigter Form übernommen werden, muss man Prozesse neu aufbauen und einstellen. Beim Umstieg auf die S/4HANA Cloud-Variante können Unternehmen diesen Aufwand nicht umgehen, da die gesamte Systemlandschaft überarbeitet werden muss. Bei der Brownfield-Strategie, die oft bei der On-Premise-Lösung zum Einsatz kommt, findet eine System-Konvertierung statt. Das heißt, dass aktuelle Prozesse übernommen und optimiert werden.

Die Migration zur SAP S/4HANA Cloud geschieht in mehreren Schritten und bedarf guter Planung. Neben dem SAP S/4HANA Migration Cockpit-Tool gibt es nützliche Enterprise-Architecture-Tools (EA-Tools), die den Übergang in die digitalisierte Unternehmensführung vereinfachen und eine Transformations-Roadmap bereitstellen. Laut Studie nutzen 73 Prozent der Befragten bereits die Vorteile vom Business-Capability-Mapping. Dieses Konzept wird von Enterprise Architekten angewandt und dient als Brücke zwischen Strategie und Umsetzung in der IT. Professionelle Enterprise-Architecture-Lösungen wie von LeanIX integrieren sich nahtlos in den SAP Solution Manager, sodass Ist-Zustand, Fortschritt und Ziel-Architektur stets im Auge behalten werden.

Fazit

Auch wenn die Migration zur S/4HANA Cloud mit Herausforderungen verbunden ist, bietet die SAP Cloud Platform Unternehmen die Möglichkeit, ein einheitliches und effizientes ERP-System zu implementieren, das auf lange Sicht Kosten und Aufwand spart. Im Gegensatz zur On-Premise-Lösung entlasten Kunden mit der S/4HANA Cloud-Variante ihren eigenen Server und müssen sich nicht um die Wartung der Software kümmern. Zudem profitieren sie von einer schnellen Datenverarbeitung, den neuesten Innovationen und flexiblen Preismodellen.

Um den Übergang zu S/4HANA Cloud oder On-Premise so reibungslos und transparent wie möglich zu gestalten, sind passende Enterprise-Architecture-Tools notwendig: Diese teilen eine Migration in unterschiedliche Phasen ein und sorgen dafür, dass ein Unternehmen bei seiner System-Umstrukturierung den Überblick behält.

DE-WP-SAP-S4Hana-Migration-Resource_Page_Thumbnail

Gratis White Paper

Wie LeanIX die SAP S/4HANA-Migration beschleunigt

Download

Jetzt kostenlos herunterladen

Wie LeanIX die SAP S/4HANA-Migration beschleunigt

check-alt

Erläuterung der Bedeutung der SAP S/4HANA-Migration

check-alt

Beschreibung der Komplexität einer solchen ERP-Transformation

check-alt

Erläuterung, welche Ansätze für die SAP S/4HANA-Migration verfolgt werden können

check-alt

Erklärung, wie Enterprise Architecture Management (EAM) in Kombination mit der LeanIX Enterprise Architecture Suite Sie dabei unterstützen kann, eine erfolgreiche SAP S/4HANA-Migration durchzuführen